Der G8-​Gipfel in Hei­li­gen­damm 2 – Über die Demons­tran­ten und deren Behand­lung durch den Staat

Abspielen Die G8 tref­fen sich zu einem diplo­ma­ti­schen Groß­er­eig­nis, wo es für inter­na­tio­nale Wirt­schafts– und Gewalt­fra­gen längst die WHO und die UNO gibt, in denen die Staa­ten mit­ein­an­der verhandeln:
  • Was leis­tet es ihnen, wenn sie dort, unter Aus­schluß der rest­li­chen Staa­ten­welt, auftreten?
  • Von was ist dort die Rede, wenn sich die acht größ­ten Staats­ge­wal­ten tref­fen und ‚gemein­sam‘ die ‚Pro­bleme‘ ‚der Welt­wirt­schaft‘ behan­deln, von denen alle glei­cher­ma­ßen betrof­fen sein sollen?
  • Warum wer­den sie sich da eigent­lich nie einig?
Die „Ver­ant­wor­tung“ der G8:
  • Ist das Sor­ge­ob­jekt der G8-​Staa­ten an Gip­fel­the­men wie Kli­ma­po­li­tik, Aids und Schul­den­er­lass der Scha­den der Leute hier und über­all auf der Welt oder die Aus­wir­kung die­ser ‚Pro­bleme‘ auf ihre natio­nale Wirt­schaft, also ihre Kon­kur­renz­vor– und nachteile?
Die Kri­tik der G8-​Kri­ti­ker:
  • Was ist der Man­gel daran, wenn man das bloße Zei­gen auf Fak­ten für ein Argu­ment hält und sich damit ihre Erklä­rung spart?
  • Warum ist es ein Feh­ler beim Tun des Staa­tes, das auf sei­ner Macht beruht, nach des­sen Legi­ti­mi­tät zu fra­gen oder diese sogar bestrei­ten zu wollen?

Dateien

  1. G8-Gipfel (54 Minuten, 12.4 MB)