Vor­trag & Diskussion

Erzie­hung im Kapitalismus

Der täg­li­che Kampf um frei­wil­lige Fügsamkeit

Die erste Hälfte unse­res Lebens wird von den Eltern rui­niert, die zweite von den Kin­dern.“ (Cla­rence Seward Darrow)

  • Wozu taugt die Erzie­hung im Kapitalismus?
  • Was ent­schei­det sich an ihr über den Lebens­weg der nach­wach­sen­den Jahrgänge?
  • Lässt sich am Ende mit Erzie­hung die Gesell­schaft ver­än­dern, wie kri­ti­sche Zeit­ge­nos­sen immer wie­der mutmaßen?

Leider gibt es keine Browser-Version dieses Beitrags.